Ich bin so groß wie Gott, er ist wie ich so klein. Er kann nicht über mir, ich unter ihm nicht sein.


Termin-Kalender

Oktober 2021
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03.
04. 05. 06. 07. 08. 09. 10.
11. 12. 13. 14. 15. 16. 17.
18. 19. 20. 21. 22. 23. 24.
25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Legende:

vorgemerkt
 
bestätigt
 
 
.

Wasser - ein Lebenselexir

Gesundes Wasser

 

 

Vier gute Gründe, warum Sie Ihr Wasser filtern sollten:

 

(Noch besser ist natürlich ein Ionisator!!! Informationen hier und per Telefon 04791-9028378)

Wasser zu filtern ist hilfreich, jedoch bei weitem nicht ausreichend! Gesundes Wasser erfüllt einige Kriterien mehr:

Trinken Sie GESUNDES Wasser! - Was ist GESUNDES Wasser?

A. Es ist basisch. Es enhält viele Negativ-Ionen.

B. Es hat eine zellgängige Struktur. Das bedeutet, dass das Wasser eine so kleine Clusterbildung aufweist, dass es die Zellmembrane durchdringen kann, um die Zellen zu durchspülen.

C. Es ist dadurch auch in der Lage, die Zellen mit den gelösten Mineralien und mit Sauerstoff zu versorgen und die Schlacken herauszuspülen.

D. Die kleine Clusterstruktur bewirkt auch, dass mit Leichtigkeit mehr Wasser getrunken werden kann. Es bleibt ja nicht blockierend zwischen den Zellen, sondern erfüllt eine reinigende und nährende Funktion.
Für eingehende Erläuterungen bitte abwärtsrollen.

1.) Wasser zu filtern spart Zeit, Geld und Mühe

Ein hochwertiger Trinkwasserfilter entfernt unerwünschte Stoffe und verbessert den Geschmack deutlich. Die Installation erfolgt in der Regel in wenigen Minuten und der einfache Filterwechsel erfolgt alle 6 Monate. Wer Mineralwasser bevorzugt, hat schwer zu tragen und zahlt dafür: Ein 4-Personen-Haushalt kann mit einem Trinkwasserfilter pro Jahr über 500 Euro sparen.

 

2.) Schadstoffe haben im Trinkwasser nichts zu suchen

Nicht alle Stoffe werden in Kläranlagen und Wasserwerken herausgefiltert, da nicht auf alle Schadstoffe geprüft werden kann. Wasser ist unser Lebensmittel Nr. 1 und nicht alles was erlaubt ist, ist auch gesund - z.B. Blei oder Kupfer von alten Leitungen. Für unser Trinkwasser sollte daher gelten: Je weniger unnatürliche Stoffe, desto besser.

 

3.) Wasser zu filtern ist ökologischer als Wasser zu kaufen

Nicht selten ist der Transportweg eines Mineralwassers 2000 Lkw-Kilometer weit - eine Belastung für die Umwelt und leider nicht immer ein Garant für gute Qualität.

 

4.) Gefiltertes Wasser schmeckt einfach besser

Wissen Sie, wie gut Wasser aus Ihrem Hahn schmecken kann? Bereiten Sie sich aus Leitungswasser Ihr optimiertes Trinkwasser selbst zu. Einen Trinkwasser-Filter nutzen Sie einfach, preiswert und komfortabel. Der Geschmack von Tee und Kaffee kommt voll zur Geltung und auch zum Kochen ist es ideal. Pflanzen und Tiere schätzen die Vorteile von gefiltertem Wasser ebenso.

Wasser – Grundlage des Lebens

Der Mensch besteht zu etwa 75 % aus Wasser. Ein Neugeborenes besteht noch zu ca. 90 % aus Wasser. Mit zunehmendem Lebensalter sinkt der Wassergehalt. Man geht davon aus, dass ein Erwachsener mittleren Alters zu etwa 70 % aus Wasser besteht, was für einen 60 kg schweren Menschen eine Menge von 45 kg bzw. 45 l ausmacht.
Im Körper verteilt sich das Wasser auf verschiedene Kompartimente:
Im Blut finden sich ca. 5 l
In der Flüssigkeit zwischen den Zellen sind es ca. 14 l
In den Zellen befinden sich ca. 28 l.
Zwischen den Zellen, dem Gewebe und den Blut- und Lymphgefäßen findet ein reger Austausch statt. Pro Tag werden ca. 80.000 l ausgetauscht! Da Wasser das größte Lösungsmittel ist und viele Stoffe (Mineralien, Proteine, etc) an Wasser gebunden transportiert werden, ist es sinnvoll, viel Wasser zu trinken, um diese immense Flüssigkeit immer wieder auszutauschen und zu erneuern. Dadurch wird der Körper unterstützt, lebenswichtige Stoffe hinein und Abfallprodukte nach außen befördern zu können.

Medizinischer Hintergrund

Durch die momentane mineralstoffarme, schadstoffreiche Ernährung und den modernen Lebensstil fallen heutzutage sehr viele Abfallstoffe an. Diese Stoffe können vom Körper häufig nicht entsorgt werden, weil die Entsorgungssysteme, wie beispielsweise Leber oder Nieren überlastet sind. Der Körper lagert sie deshalb an verschiedenen Stellen im Körper ab, vorzugsweise zunächst im Bindegewebe Das führt dazu, dass nach und nach die Transportstrecken für lebenswichtige Nährstoffe und Sauerstoff durch Schlacken und Säuren verlegt sind, so dass weder Wasser noch die daran gebundenen Stoffe frei fließen können. Es ergeben sich eine Unterversorgung der Zellen und ein zunehmender Stau beim Abtransport der Stoffe.
Je nach Ausprägung können verschiedene Krankheitszeichen entstehen, beispielsweise Cellulite, Muskelverspannungen, Konzentrationsstörungen, Erschöpfungszustände, bis hin zu manifesten, schwerwiegenden Krankheitsbildern

Was hat die Säure-Base-Balance mit Wasser zu tun und warum ist sie für den Körper so wichtig?

Säure-Base-Werte werden mit dem pH-Wert gemessen. Der pH-Wert des Körpers im Blut muss in sehr engem Rahmen konstant gehalten werden. Die momentane Ernährung und der moderne Lebensstil führen bei vielen Menschen zu einer starken Übersäuerung. Basische Stoffe (große Mengen an frischem Obst und Gemüse oder alternativ Basenpulver) sind notwendig, um die Säuren zu neutralisieren, damit sie vom Körper ausgeschieden werden können.
Die herkömmlichen Mineralwässer weisen häufig pH-Werte im sauren Bereich auf. Leitungswasser liegt in der Regel eher im neutralen pH-Bereich, ist aber mit Chemikalien angereichert.
Trinkwasser mit einem basischen pH-Wert hat einen fast unbeschreiblich großen gesundheitsförderlichen Wert, da nicht mehr nur das saure Wasser ausgeglichen werden muss, sondern die Base direkt zur Neutralisierung der vorhandenen Säuren zur Verfügung steht.

Was bedeutet Redoxpotential?

Das Redoxpotential beschreibt das Spannungsverhältnis zwischen positiv und negativ geladenen Ionen. Es kann einen positiven oder einen negativen Wert haben, je nachdem, ob mehr positiv oder negativ geladene Ionen vorhanden sind.
Gesundheitsförderlich ist ein negatives Redoxpotential, denn die negativ geladenen Ionen können die sog. (positiv geladenen) freien Radikale, die besonders im Stress entstehen und für die Alterung verantwortlich gemacht werden, abfangen und unschädlich machen. Antioxidantien weisen ein negatives Redoxpotential auf.
Mineralwässer haben häufig ein positives Redoxpotential, so dass kein nennenswerter Puffer zum Abfangen der freien Radikale zur Verfügung steht.
GESUNDES Wasser weist ein großes negatives Redoxpotential auf und zählt damit zu den stark wirksamen Antoxidantien. Der Körper wird gespült und gereinigt und von Abfallstoffen und freien Radikalen befreit.

Was versteht man unter Cluster?

Cluster kann man als kleine zusammenhängende Einheiten von Wassermolekülen beschreiben. Die gängigen Mineralwässer oder das Leitungswasser weist eine Clustergröße von ca. 12 – 15 Wassermolekülen auf.
Im GESUNDEN Wasser (mit hexagonaler Wasserstruktur) lagern sich nur sehr wenige Wassermoleküle (5– 6) zusammen. Diese kleineren Einheiten können sehr gut Mineralien und Proteine usw. binden und transportieren Hinzu kommt, dass diese kleinen Cluster leichter Gewebe und Kapillarwände durchdringen können. Ein verbesserter Austausch ist das Resultat.

Trinken Sie GESUNDES Wasser! - Was ist GESUNDES Wasser?

Es ist basisch. Es enhält viele Negativ-Ionen.

Es hat eine zellgängige Struktur. Das bedeutet, dass das Wasser eine so kleine Clusterbildung aufweist, dass es die Zellmembrane durchdringen kann, um die Zellen zu durchspülen.

Es ist dadurch auch in der Lage, die Zellen mit den gelösten Mineralien und mit Sauerstoff zu versorgen und die Schlacken herauszuspülen.

Die kleine Clusterstruktur bewirkt auch, dass mit Leichtigkeit mehr Wasser getrunken werden kann. Es bleibt ja nicht blockierend zwischen den Zellen, sondern erfüllt eine reinigende und nährende Funktion.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 18552 mal angesehen.



.